Angebliches WhatsApp-Abo als neue Masche von Betrügern

Einmal mehr versuchen Betrüger sich über WhatsApp zu bereichern. Eine neue Abo-Falle macht im Netz von sich sprechen. Dieses Mal steht eine Meldung im Mittelpunkt, die das Auslaufen des aktuellen WhatsApp Services ankündigt.

Die Masche im Detail

Irgendwo im Internet taucht, verschiedenen Berichten zufolge, eine Warnung auf, welche das Ende des eigenen WhatsApp Abonnements für heute vorhersagt. Es wird jedoch gleich Abhilfe angeboten. Man müsse nur unter Angabe der eigenen Handynummer sofort verlängern.

Um zu vermeiden, dass zu viel nachgedacht wird, wird die Meldung mit einem Countdown unterlegt, der suggeriert man hätte als Nutzer lediglich in den nächsten 30 Sekunden die einfache Möglichkeit. Klickt man auf die entsprechende Anzeige wird man über diverse zwischengeschaltete Websites zur Seite eines Abo- Anbieters aus den Niederlanden geleitet. Dort kauft man dann ein Abo für Hintergrundbilder, welches mit monatlich 20 Euro zu Buche schlägt.

WhatsApp WarningDie entsprechende Anzeige kann wohl auf verschiedenen Websites lauern, auch auf solchen, die man als seriös betrachten darf. Die zwischengeschaltete Seite whatsapp.cm ist zwar momentan scheinbar schon offline, sie kann jedoch jederzeit unter neuer Domain wieder geschaltet werden, weshalb keine Warnung bezüglich einer bestimmten URL möglich ist.

Immer wieder WhatsApp

Gehäuft kommt es in letzter Zeit zu Fallen, die WhatsApp Nutzern gestellt werden. Technisch versierte Leser entsprechender Meldungen werden meist nur lächeln. Dass es allerdings immer wieder WhatsApp trifft kann nicht dem Anbieter vorgeworfen werden.

Dies liegt schlicht daran, dass der Dienst von einer breiten Schicht an Nutzern bevölkert ist die sonst nicht immer technisch versiert und somit anfällig für solche Mitteilungen sind.

Schutz vor WhatsApp Fallen

Wer sich vor solchen Abo-Fallen im Zusammenhang mit WhatsApp schützen will, der sollte einfache Regeln beachten. Angebote, die sich heute oder in Zukunft bei WhatsApp buchen lassen, sollten lediglich aus der App selbst und dort nicht aus den Chats, sondern nur aus den Menüs heraus gebucht werden.

Darüber hinaus kann man das so genannte WAP- Billing (bezahlen über die Handyrechnung) vom eigenen Anbieter sperren lassen. Dies geht aber nur dann, wenn man keine anderen entsprechenden Services nutzt, wie etwa einen Fahrkartenkauf mit dem Handy.

Wer feststellt auf die aktuelle Masche reingefallen zu sein, der kann zumindest weitere Abbuchungen verhindern. Eine SMS mit dem Inhalt „Stop All“ an die Rufnummer 82555 stoppt die bestehenden Abonnements des Anbieters.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo