Apple gegen Samsung: Verkaufsstopp für Galaxy-Modelle erwirkt

Die neueste Runde im Patentstreit zwischen Apple und Samsung nimmt langsam an Fahrt auf. Nach bereits erfolgter Millionenzahlung legte Apple, wie wir hier berichteten, noch einmal nach. Nun erwirkte der Konzern vor einem US Gericht ein Verkaufsverbot für manche Samsung Modelle.

Das Verkaufsverbot

Das Verkaufsverbot gilt für den gesamten Markt in den USA. Betroffene Modelle dürfen dort nicht mehr gehandelt werden. Allerdings handelt es sich dabei meist um Modelle, die ohnehin nicht mehr beworben werben. Denn diese sind so alt, wie es der Streit mittlerweile ist. Einbußen wird Samsung dadurch also kaum zu beklagen haben.

Betroffene Geräte

Die Liste der Geräte, welche nicht mehr innerhalb der USA gehandelt werden dürfen, liest sich in technischer Zeitmessung daher auch beinahe schon antiquiert. Betroffen sind:

  • Samsung Admire
  • Samsung Stratosphere
  • Samsung Galaxy Nexus
  • Samsung Galaxy Note 1 und 2
  • Diverse Samsung Galaxy S 2 Modelle
  • Samsung Galaxy S 3

Bedenkt man wie weit die Versionsnummern der Samsung Galaxy Modelle heute sind, dann ist recht fraglich, ob der Aufwand des Streits nicht langsam den Nutzen übersteigt.

Patente verletzt

All diese Geräte bedienen sich beispielsweise der Slide- to- Unlock- Geste. Diese hat Apple sich schützen lassen. Neuere Modelle wurden dahingehend angepasst, wie man beim Vergleich der Samsung Smartphones leicht selbst sehen kann.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo