Apple-Geräte werden aufgrund von Urheberrechtsabgaben teurer

Sowohl iPhones als auch iPads sind hierzulande zum Jahreswechsel teurer geworden; jedenfalls wenn man sich die UVP des Herstellers Apple anschaut.

Der Grund für die Preiserhöhungen im einstelligen Euro-Bereich lässt sich in den Urheberrechtsabgaben suchen, welche seit neustem auf Mobilgeräte erhoben werden.

Bitkom und ZPÜ einigten sich auf Urheberrechtsabgaben

Im Dezember 2015 haben sich der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) und die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZÜP) auf eine Abgabe geeinigt, welche die Hersteller von Mobilgeräten leisten müssen. Der Hersteller Apple scheint diese Abgaben nun fast eins zu eins auf die Preise seiner Geräte abzuwälzen.

Apple-Geräte - UrheberrechtsabgabenDie Beträge liegen bei 6,25 Euro für ein Smartphone und bei 8,75 Euro für ein Tablet. Bei den Verkaufszahlen von Apple kommt da schon ordentlich was zusammen. Vor allem, da diese Regelung auch rückwirkend gilt – für Smartphones bis 2008 und für Tablets bis 2012.

Was steckt hinter der Abgabe?

Mit den Pauschalbeträgen werden Urheberrechte im Hinblick auf Privatkopien der entsprechenden Werke auf Mobilgeräten abgerechnet. Die ZÜP macht ihrem Namen damit alle Ehre, die Bitkom sieht die Pauschale trotz Zustimmung nicht gänzlich positiv und als „grundsätzlich ungeeignet für die digitale Welt“.

Im gleichen Atemzug wurde auf die Länder Finnland und Spanien verwiesen, in denen die Pauschalen abgeschafft wurden; bzw. auf die Niederlande und Österreich, in denen die Beträge niedriger sind.

Wie viel kosten iPhones und iPads nun?

Mit dem Jahreswechsel hat Apple seine iPhones rund 5 Euro teurer gemacht. Die Preise für iPads wurden um rund 8 Euro angehoben. Dies sind die Preise für die aktuellen iPhone-Modelle 6s und 6s Plus:

  • iPhone 6s 16 GB: 744,95 Euro (vorher: 739 Euro)
  • iPhone 6s 64 GB: 854,95 Euro (vorher: 849 Euro)
  • iPhone 6s 128 GB: 964,95 Euro (vorher: 959 Euro)
  • iPhone 6s Plus 16 GB: 854,95 Euro (vorher: 849 Euro)
  • iPhone 6s Plus 64 GB: 964,95 Euro (vorher: 959 Euro)
  • iPhone 6s Plus 128 GB: 1.074,95 Euro (vorher: 1.069 Euro)

Was heißt das für den Kunden?

Wer also direkt bei Apple kauft oder sich ein iPhone ohne Mobilfunktarif bei einem entsprechenden Provider beschafft, der zahlt in Zukunft drauf. In verschiedenen Sonderangeboten, Bundles und Deals werden die Preise sicher auf dem gleichen, niedrigen Niveau bleiben wie bisher.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo