Tipps, wie man bei Android Smartphones den Datenverbrauch verringert

Wenn Sie ein Smartphone haben, dessen Betriebssystem auf den Namen Android hört, und wenn Sie dazu auch noch eine monatliche Daten-Flat mit Drosselung haben, dann möchten Sie sicherlich auch wissen, wie Sie diese am effektivsten Datenvolumen nutzen. In diesem Ratgeber-Artikel finden Sie Daten-Spartipps für Sie und Ihr Android-Gerät.

Verbindung kappen

Der einfachste Trick: Wenn Sie das Internet gerade nicht benötigen, dann schalten Sie die mobile Verbindung einfach aus. Sie können sich dazu bei den meisten Benutzeroberflächen einen Ein/Aus-Schalter auf den Startbildschirm installieren. Mit diesem kontrollieren Sie sicher und schnell Ihre Verbindung. Selbst wenn Sie es eilig haben, reicht damit ein Tippen aus, um die Verbindung wieder herzustellen. Haben Sie ein solches Widget für den Startbildschirm nicht, dann können Sie die mobile Datenverbindung auch in den Einstellungen Ihres Gerätes aktivieren und deaktivieren.

Automatisierte Dienste deaktivieren

Dieser Tipp richtet sich vor allem an all jene, die die Verbindung nicht zu lange kappen wollen. Sind Sie zum Beispiel auf den E-Mail-Dienst Ihres Smartphones angewiesen, können Sie es nicht stundenlang ohne Verbindung lassen – das ist klar. Aber besonders bei der E-Mail-Abfrage lohnt sich die Deaktivierung der automatischen und andauernd stattfindenden Abfrage („Push“).

Stellen Sie diese aus und rufen die E-Mails je nach Bedarf manuell ab, dann sparen Sie nicht nur Traffic, sondern auch Akku-Leistung. Auch bei Apps und anderen Diensten, Aktualisierungen und Updates lassen sich die Erneuerungen auf die manuelle Handhabung umstellen. Ihr Highspeed-Volumen und Ihr Smartphone-Akku werden es Ihnen danken.

Inhalte verkleinern und verkleinern lassen

Wenn Sie mobil multimediale Inhalte nutzen, dann kann es sich lohnen, diese in ihrer Größe zu reduzieren. Dazu zählt zum einen die Musik. Wenn Sie unterwegs Streaming-Angebote nutzen, dann sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, nicht die höchste Qualität auszuwählen. Reduzieren Sie die Bit-Rate der gestreamten Songs und sparen Sie so kostbare Megabytes.

Datenkompression in Chrome AppZum anderen gilt dies auch für Videos. Auch wenn Ihr Smartphone die HD-Auflösung von YouTube, Vimeo und anderen Videoplattformen unterstützt, so sind die HD-Videos um ein Vielfaches größer als ihre kleinen 480p-Geschwister. Dabei reicht diese Auflösung meist auch aus. Ihr Daten-Volumen können Sie durch die Umstellung somit auch für mehr Videos nutzen.

Verkleinern Sie auch Bilder, bevor Sie sie verschicken. Vor allem, wenn Sie Fotos oder andere Grafiken versenden, die lediglich auf einem anderen Smartphone als Endgerät angeschaut werden sollen, dürfte das keine Nachteile für das Erkennen von Details bringen. Allein Ihr Upstream wird mit dieser Maßnahme geschont.

Für die Komprimierung von Online-Grafiken nutzen Sie am besten bestimmte Apps bzw. Browser. Hier haben wir für Sie eben jene zusammengefasst und verglichen.

Den Weg auch Offline finden – Navigationskarten herrunterladen

Vor allem Geschäftsreisende kennen das Problem sicherlich: Man befindet sich in einer fremden Stadt und möchte von Punkt A zu Punkt B gelangen. Weit und breit ist aber weder ein Stadtplan zu finden, noch irgendjemand, der einem einen sachkundigen Rat geben kann. Vielleicht hat man für beides auch keine Zeit oder Geduld – und dann wird schnell das Smartphone gezückt und Google Maps aufgerufen. So weit, so gut. Aber wussten Sie, dass Sie die Karten von Google auch Offline nutzen können?

Kennen Sie Ihren Ausgangspunkt, dann können Sie die Umgebungskarte für eben jenen Punkt als Offlineangebot speichern. Und so geht’s:

  1. Rufen sie die Google Maps-App auf.
  2. Suchen nach einem Ort.
  3. Ziehen Sie die Leiste vom unteren Bildschirmrand nach oben.
  4. Tippen Sie rechts oben das Menü.
  5. Wählen Sie den Menupunkt „Offlinebereich herunterladen“.
Hamburg Karte
menu auswaehlen
offlinebereich herunterladen
Kappen Sie nun wieder die mobile Internet-Verbindung und navigieren Sie sich ohne Traffic-Verbrauch durch die unbekannte Stadt.

Wann immer möglich: W-LAN-Verbindungen nutzen

In Cafés, in Hotels, wo auch immer Sie gerade mobil Internet nutzen müssen und können: Schauen Sie sich nach Hotspots um. Wenn Sie einen bestimmten Hotspot öfter aufsuchen – Ihr Zuhause, Ihr Stammcafé, etc. – so können Sie diesem auch eine gewisse Priorität zuweisen. In den Einstellungen Ihres Android-Geräts finden Sie im Menü „Mobile Hotspots“ die Möglichkeit, einen eingerichteten Hotspot immer der 3G- bzw. 4G-Verbindung vorzuziehen. Kostenlose W-LAN-Netze finden Sie unter anderem mit meist kostenfreien Apps, wie zum Beispiel „Free Zone“. Aber bedenken Sie, dass auch diese Apps Traffic verbrauchen.

Fazit

Nutzen Sie ein Smartphone mit Android-Betriebssystem, so haben Sie einige Möglichkeiten, um Ihr monatliches Highspeed-Volumen zu schonen. Neben Einstellungen und Apps gehört dazu auch das individuelle Nutzerverhalten. Wie viel Volumen Sie im Monat durch Ihre Verhalten verbrauchen, dass errechnen Sie ganz bequem mit unserem einfach zu bedienenden Volumen-Rechner.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo