Dial-Around-Services: Call by Call soll zum Auslaufmodell werden

Zum Ende des Jahres 2015 konnten wir über einige Aktionen von sogenannten Call-by-Call-Anbietern berichten. Bis zum 6. Januar 2016 gibt es sogar noch Sonderpreise bei 01024.

Vor allem ältere Menschen nutzen solche Dial-Around-Services, um günstig (ins Ausland) zu telefonieren.

Die jüngeren Generationen setzen längst auf Skype, WhatsApp Call und andere Gratisvarianten.

Call by Call und Preselection als Wettbewerbsteilnehmer

Bei Call-by-Call wird eine Verbindungsnetzbetreiberkennzahl (sog. „Sparvorwahl“) vor der eigentlichen Rufnummer gewählt. Als Preselection bezeichnet man die dauerhafte Festlegung eines entsprechenden Verbindungsnetzbetreibers, sodass die jeweilige Kennzahl nicht immer vorgewählt werden muss.

Beide Systeme verlieren immer mehr an Bedeutung, was auch die Bundesnetzagentur einsieht. Allerdings hält sie an ihnen fest, da sie immer noch ernstzunehmende Teilnehmer des Wettbewerbs sind. Die Telekom ist daher auch bei Verwendung von All-IP zur Bereitstellung der Services verpflichtet.

Monopolkommission: Call by Call soll fristgerecht auslaufen

Call-by-CallIn ihrem 73. Sondergutachten mit dem Titel „Telekommunikation 2015: Märkte im Wandel“ hält die Monopolkommission an ihrer Forderung fest, für Call-by-Call und Preselection einen Auslauf zu beschließen:

Die Monopolkommission hatte bereits früher empfohlen, die Betreiber(vor)auswahl mit einer Übergangsfrist auslaufen zu lassen. Die Übergangsfrist erscheint notwendig, weil damit konkrete Geschäftsmodelle verbunden sind. Die Monopolkommission hält an dieser Empfehlung fest. Festzustellen ist eine weiterhin abnehmende wirtschaftliche Bedeutung. Die über Call-by-Call und Preselection erbrachten Verkehrsminuten gehen nach wie vor stark zurück.

Ethno-Provider als Alternative

In einem vorigen Satz bezieht sich die Monopolkommission auch auf die Bundesnetzagentur und meint, dass im Hinblick auf Beschlüsse „zunächst die Marktanalyse der Bundesnetzagentur abgewartet werden [sollte]“.

Auf dem Markt befindlich sind neben den Netzbetreibern, den Dial-Around-Services und Programmen wie Skype und WhatsApp aber auch noch Ethno-Provider wie Ay Yildiz und Lycamobile sowie Provider wie auslandSIM und dergleichen. Ein reger Wettbewerb ist daher mit, aber auch ohne CbC und Preselection gegeben.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo