Die Telekom informiert: Telefonieren und Surfen im Ausland wird günstiger

Die Europäische Union hat beschlossen, die Roaming-Gebühren für die Nutzung von Mobilfunknetzen in den EU-Ländern in zwei Schritten weitestgehend abzuschaffen.

Zum Stichtag 30. April 2016 sinken daher die Preise für das Telefonieren und die Nutzung des mobilen Internets. Wie die Telekom Deutschland informiert, wird die EU-Verordnung bei ihr mit der gratis Option Weltweit realisiert.

EU, Liechtenstein, Island, Norwegen: Aufschlag statt Roaming

Ab dem 30. April 2016 gibt es in der EU sowie in weiteren Staaten, die sich an der Umsetzung der Verordnung beteiligen, keine festen Roaming-Gebühren mehr. Es gelten vielmehr die folgenden Aufschläge für die mobile Kommunikation:

  • Telefonie-Minute: Inlandspreis + 5 Cent
  • SMS-Einheit (160 Zeichen): Inlandspreis + 2 Cent
  • Heruntergeladenes MB: Inlandspreis + 5 Cent

Wer also eine auch im EU-Ausland gültige Flatrate oder einen günstigen Prepaid-Tarif (etwa den 6-Cent-Tarif von discoTEL) nutzt, der ist hier fein raus. Neben der EU gilt die neue Regelung ab Ende April auch in Liechtenstein, Island und Norwegen.

Beispiel mit MagentaMobil der Telekom

Telekom - Surfen im AuslandKunden der Telekom können laut einem Beispiel des Unternehmens pro Minute 17 Cent sparen: „Damit profitieren alle, die einen Tarif mit inkludierten Flats wie beispielsweise die aktuellen MagentaMobil Tarife nutzen. In diesen Tarifen ist der Inlandspreis bereits durch die Grundgebühr abgedeckt, so dass nur noch der Aufschlag berechnet wird. Damit sinkt der regulierte Minutenpreis von derzeit 0,22 Euro pro Minute auf 0,05 Euro pro Minute.

Telekom-Kunden erhalten kostenfrei die Weltweit-Option

Das Unternehmen ist rechtlich verpflichtet, alle Kunden, die eine preislich abweichende Roaming-Option wie beispielsweise ‚Smart Traveller‘ nutzen, zum 30. April auf die Option ‚Weltweit‘ umzustellen.“, gibt die Telekom bekannt. Die neue Option Weltweit ist zudem in den MagentaMobil-Tarifen voreingestellt, sodass der Kunde weder aktiv werden noch mehr bezahlen muss.

Dazu kommen aber noch weitere Angebote wie die beiden Auslandsoptionen All Inclusive und EU-Flat. Je nach Nutzerverhalten, so meint die Telekom, können diese Angebote günstiger sein als die neuen von der EU festgelegten Aufschläge. Wer eine der beiden Optionen gebucht hat, ist von der Weltweit-Verteilung nicht betroffen.

Kein Roaming in der EU ab 2017

Zum Stichtag 15. Juni 2017 entfallen die Roaming-Aufschläge für ein bestimmtes Kontingent an Telefonie-Minuten, SMS und MB. Wird es überschritten, dann sind wieder Zusatzzahlungen nötig. Bleibt der Nutzer im Maß, zahlt er nur die Preise des Originaltarifs wie im Herkunftsland.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo