Fairphone: Smartphones sollen mehr über Provider angeboten werden

Der zum größten Teil transparent agierende Smartphone-Hersteller Fairphone will beim Vertrieb seiner Geräte in Zukunft stärker auf Kooperationen mit Mobilfunkprovidern setzen. Aktuell liegt der Absatz des Fairphone 2 bei unter 100.000 verkauften Einheiten. Die 3. Generation des nachhaltigen Smartphones wird es zudem frühestens nächstes Jahr geben.

Fairphone: Mehr als nur Direktvertrieb

Wie der niederländische Smartphone-Hersteller der Deutschen Presse-Agentur (dpa) auf der IFA 2016 mitteilte, so soll der Vertrieb der eigenen Geräte verstärkt über Mobilfunkprovider laufen. Neben dem Verkauf des Fairphone auf der Unternehmensseite sind daher zukünftig einige Bundles geplant. Bereits im August konnten wir über Angebote mit dem Fairphone 2 bei 1&1 berichten.

Wörtlich sagte Miquel Ballester, einer der Co-Founder von Fairphone, der dpa: „Wir wollen für unser faires Smartphone eine größere Sichtbarkeit, die über den Direktvertrieb über die eigene Website hinausgeht.“ – Damit soll auch die nachhaltige und sozial gerechtere Idee der Rohstoffgewinnung und Elektronikherstellung effektiver in die Welt getragen werden.

Fairphone kann einfach vom Nutzer repariert werden

Das Fairphone verfügt über einen modularen Aufbau und kann recht leicht vom Nutzer auseinandergebaut werden. Die einzelnen Ersatzteile, zu denen auch Lautsprecher, Kameramodule, Batterien, Platinen und mehr gehören, sind zudem nicht teuer. Einige Ersatzteile rangieren im offiziellen Shop schon bei einstelligen Euro-Beträgen. Auch das ist Nachhaltigkeit.

Faiphone

Zudem soll nicht jedes Jahr ein neues Fairphone auf den Markt kommen. Dazu Ballester: „Manche fragen uns jetzt, wo das Fairphone 3 bleibt. Aber wir werden nicht jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt bringen.“ – Zudem ist es auch klüger, an dem neuen Gerät zu entwickelt solange die Partnerschaften mit den Providern aufgebaut werden. Beim Launch des Fairphone 3 gibt es dann mehr Absatzwege.

Diese Ausstattung bringt das Fairphone 2 mit sich

Mit den großen Zahlen von Apple oder Samsung können wir nicht mithalten. Wir haben aber in der Diskussion um Nachhaltigkeit in der Mobilfunkbranche viel bewegt.“, sagte Ballester der dpa. Mit noch mehr fair hergestellter Leistung und attraktiven Deals bei den Providern könnten die Verkaufszahlen aber steigen.

Das aktuelle Fairphone 2 bringt die folgenden Specs mit:

  • Display: 5 Zoll; Gorilla-Glas Auflösung: 1.080 x 1.920 Pixel
  • CPU: Snapdragon 801 mit 2,3 GHz
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • Interner Speicher: 32 GB; kann per microSD erweitert werden
  • Akku-Kapazität: 2.420 mAh

Diese Ausstattung kann schon gut mit aktuellen Top-Smartphones mithalten. Wenn im nächsten Jahr dann noch mehr Leistung kommt und die Provider interessante Bundles mit ihren Tarifen formen, dann wird der Durchbruch für das Fairphone sicher kommen.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo