Google stellt Unterstützung für ältere Android Versionen ein

Keine Play Store Unterstützung mehr für ältere Android Versionen soll es ab Frühjahr 2017 geben. Die Liste der Betroffenen sollte allerdings eher klein sein. Denn betroffen sind die Android Versionen 2.x bis 3.x. Diese befinden sich kaum noch in Verwendung.

Das Aus für Androiden?

Die beiden Versionen, die im Grunde so veraltet sind, dass sie ohnehin nicht mehr existieren sollten, können dann aufgrund einer API Umstellung im Play Store, die neue Funktionen für zeitgemäße Versionen ermöglichen soll, keine Apps mehr aus dem Store laden und updaten. Trotz ihres Alters befinden sich immerhin noch 1,6 Prozent der Geräte mit den betroffenen Versionen im Umlauf.

Sind die Geräte nicht mehr nutzbar?

Play Store für ältere Android VersionenMal abgesehen davon, dass entsprechende Geräte mit einem modernen Smartphone ohnehin nichts mehr zu tun haben dürften und die meisten Apps ihre Unterstützung ebenfalls längst aufgekündigt haben: Es gibt einen Weg das liebgewonnene Gerät weiter zu verwenden. Apps müssen dann lediglich aus alternativen Quellen, etwa dem Amazon Store, bezogen werden. Dabei steigt aber das, für diese alten Versionen ohnehin hohe, Risiko sich Schädlinge einzufangen.

Deshalb sollte Google früher abschalten

Unserer Ansicht nach ist die Abschaltung der älteren Versionen nicht zwangsläufig schlecht. Eher tendieren wir dazu, dass Google vielleicht früher den Stecker ziehen sollte. Dies würde die Fragmentierung des Systems zweifelsohne beschränken. Außerdem könnte man Hersteller auf diesem Wege eventuell zu besserer Update Politik bewegen. Denn keiner will in dem Ruf stehen, dass sein Gerät sich nach zwei Jahren oder einer ähnlichen Spanne nicht weiter vernünftig nutzen lässt.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo