Große Werbung, kleiner Rollout: Google Hands Free Pay ist gestartet

Wie unter anderem der Blog Android Authority berichtet, hat Google seinen Hands Free Bezahldienst in den USA gestartet. Ein ambitionierter Werbespot für den Service richtet sich vor allem an Mütter, die mit ihren Kindern unterwegs und recht ungeduldig dargestellt mit herkömmlichen Methoden zahlen wollen – und nervlich daran scheitern. Wie die dargestellte Zielgruppe, so ist auch der aktuelle Rollout ziemlich begrenzt.

Vor rund einem Jahr: Google kündigt Hands Free an

Am 28. Mai 2015 hatte Google seinen neuen, von Android Pay unabhängigen Bezahldienst angekündigt. Damals war noch nicht so ganz klar, was sich hinter dem Begriff Hands Free verbergen soll. Klar, ein Bezahldienst, für den man tendenziell keine Hände braucht – aber wie sieht die technische Grundlage dafür aus? Das fragte man sich damals nach diesem Werbespot:

Google gab zu diesem Zeitpunkt folgendes bekannt: „Wenn Sie einen Einkauf tätigen, werden nicht alle Karteninformationen geteilt. Wenn Sie einen Einkauf abgeschlossen haben, erhalten Sie eine sofortige Nachricht auf Ihr Telefon. Wir informieren Sie auch über alle unüblichen Aktivitäten, so dass Sie frei Hand sowie auch sorgenfrei agieren können.“ (Quelle)

März 2016: Hands Free zeigt sein Gesicht

Google Hands FreeBei Google Hands Free handelt es sich um eine App, die auf Android-Systemen ab der Version 4.2 sowie auf iPhones ab dem Modell 4S installiert und genutzt werden kann. In der App wird vom Nutzer ein Account eingerichtet, mit dem eine Kreditkarte oder ein Bankkonto verknüpft wird. Zudem muss der Nutzer ein repräsentatives Foto von sich hochladen.

In einem Shop oder Restaurant, in dem Hands Free akzeptiert wird, interagiert die App dann via Bluetooth oder WLAN mit dem Kassier-System. Sagt der Nutzer nun, dass er mit Google bezahlen möchte, dann muss der Mitarbeiter nur das auf seinem Bildschirm angezeigte Gesicht mit dem Menschen, der vor ihm steht, abgleichen. (Nachteil im Sommer: vielleicht muss zumindest eine Hand genutzt werden, um die Sonnenbrille abzunehmen.)

Nutzung von Hands Free: in einer Handvoll Läden

Wie Android Authority kommentiert, handelt es sich um ein „ziemlich ausgetüfteltes, kleines System; auch wenn einige skeptisch sind, wie sicher es denn ist.“ Zudem weist der Blog auf den limitierten Rollout hin: „Aktuell ist Hands Free nur in den USA nutzbar. An der Westküste. Nun, tatsächlich nur in San Francisco. Im Grunde nur in einem kleinen Teil von San Francisco. Und nur in einer Handvoll McDonald’s- und Papa John’s-Filialen.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo