Kunst gepaart mit digitaler Realität: Neue Ausstellung von Silvia Grav in Porto, Portugal

Unter dem sehr passenden Titel „this is not here.“ hat die spanische Künstlerin Silvia Grav am 14. Mai 2016 ihre neue Ausstellung eröffnet, die neben bearbeiteten Fotografien auch Werke aus den Bereichen Virtual Reality und Augmented Reality beinhaltet.

Silvia Grav bietet Einblicke in ihr Schaffen

Mit einer Ausstellung wird einem Künstler oder einer Künstlerin meist nur die Möglichkeit gegeben, die fertigen Arbeitsergebnisse massenwirksam vorzustellen. Besteht eines dieser Ergebnisse allerdings aus einer Bildcollage, dann kann per Video oder auch per 360°-Video deren Entstehung dokumentiert werden. Ähnliches passiert bei this is not here., der neuen Ausstellung von Silvia Grav in Porto, Portugal.

Außerdem können Besucher der am 14. Mai eröffneten und rund einen Monat laufenden Ausstellung die AR-App Aurasma nutzen, um mit der Smartphone-Kamera Hintergründe der aufgehängten Kunstwerke zu entdecken. Auf dem Bildschirm wird dann das originale Foto angezeigt. So bekommt der Betrachter nicht nur einen intimen Einblick in den Schaffensprozess, sondern auch eine Ahnung vom Aufwand, der für das Bild in Kauf genommen wurde.

Virtual Reality und Augmented Reality sind vielfältig einsetzbar

Silvia Grav mit VR-AnordnungOb komplett virtuelle Realität, ein 360°-Video oder die erweiterte Realität auf dem Display: es gibt sehr viele Einsatzbereiche für diese digitalen Errungenschaften. Beispielsweise können Phobie-Patienten ihren Ängsten risikolos sowie mit der Möglichkeit des Versuchsabbruchs begegnen. Ob es eine Tierphobie oder bestimmte Situationen sind – im Grunde lässt sich alles virtuell darstellen.

Unter anderem die Universität Berlin wendet sich dem Thema zu. Aber auch viele andere Anlaufstellen für Forschung, Entwicklung und Vertrieb von VR-Software sowie passender Hardware widmen sich weltweit dieser Entwicklung. Für herstellende Firmen steckt natürlich auch ein riesiger Absatzmarkt dahinter.

Werden VR und AR die herkömmliche Kunst ablösen?

Nein, das wäre zu pessimistisch gedacht. So wie Online-Publikationen die Welt der Presse und der Verlage nicht haben untergehen lassen, sondern sie vielmehr erweitert haben, so werden auch die neuen Technologien eine Ergänzung zum Bestehenden darstellen. Die Ausstellung von Silvia Grav, die am Samstag ihre Tore öffnete, zeigt dies mit einer Dominanz von Bilddrucken und lediglich zwei VR-Werken. Infos gibt es unter anderem auf der Facebookseite der Künstlerin.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo