Near Field Communication: NFC-Kreditkarten speichern Bezahlungen

Wer eine NFC-Kreditkarte oder NFC-Debitcard sein Eigen nennt und diese auch schon fleißig zum Bezahlen nutzt, der wird sich beim – relativ einfachen – Auslesen der entsprechenden Daten wahrscheinlich wundern: denn die Karte speichert ziemliche viele Informationen und weiß womöglich besser über vergangene Transaktionen Bescheid als der Nutzer selbst.

So lesen Sie eine NFC-Kreditkarte aus

Der Chip der Kredit- oder Debitkarten dient als Speicher für unterschiedliche Daten. Der PIN-Abgleich erfolgt darüber und auch andere persönlich wichtige Daten sind darauf vorhanden. Bei vielen Karten dient der Speicher aber auch als Logbuch für vergangene Bezahlvorgänge. Das ist an und für sich gar nichts schlimmes, wenn man diese nicht so einfach auslesen könnte.

NFC KreditkartenWie kommt man also an einen NFC-Leser? Die meisten haben schon einen! Denn um die eigene Karte auslesen zu können, braucht man im Grunde nur ein NFC-fähiges Smartphone. Dort installiert man dann eine entsprechende App wie Scheckkartenleser NFC (EMV). Diese ist zum Beispiel im Google Play Store verfügbar. Und schon kann es losgehen.

Welche Daten wird man genau vorfinden?

Es gibt einen positiven Aspekt bei der ganzen Sache: der Shop oder Transaktionsbetreff wird nicht preisgegeben. Dennoch rechen das Datum und der Betrag aus, um ein gewisses Nutzerprofil zu erstellen. Denn diese beiden Daten werden für jede Zahlung gespeichert und beim Auslesen aufgeführt. Deshalb sollte man die NFC-Karten wohl besser nirgends unbeobachtet liegen lassen…

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo