OnePlus: Problem mit SIM-Karten wird von Providern gelöst

Es war ein Rätsel ohne offensichtliche Lösung. Bei Kunden der Telekom und Congstar, die ein Oneplus Smartphone in Verwendung hatten, gingen SIM Karten regelmäßig kaputt. Stetige Umtäusche der SIM sind natürlich weder für den Kunden noch für den Mobilfunkanbieter angenehm. Nun scheint eine Lösung gefunden.

Der versteckte Fehler

Nachdem zunächst Kunden von Congstar, dann auch die der Telekom, bei Verwendung eines Oneplus Smartphones in regelmäßigen Abständen von 2-3 Monaten über eine defekte SIM klagten scheint die Telekom die Lösung nun gefunden zu haben. Das Zusammenspiel zwischen SIM und Smartphone funktionierte nicht richtig.

Oneplus Smartphones machen falsche Angaben zum Funktionsumfang

OnePlus - PhoneDie SIM fragt für Zusatzfunktionen beim Smartphone ab, ob es diese unterstützt. Oneplus Smartphones gaben stets ein falsches „Ja“ zur Antwort. Wollte die SIM die Funktion dann ausführen bekam sie eine Fehlermeldung. Die Kommunikation wurde auf der SIM gespeichert. Unglückliche Programmierung sorgte dafür, dass die SIM dann von Vorn begann, mit der Abfrage der Funktionen. Der recht knapp bemessene Speicher (100.000-200.000 Schreibvorgänge) für diese Abfragen war dann schnell voll. Die Folge: Die SIM musste ausgetauscht werden.

Lösung ohne Oneplus Beteiligung

Entsprechende Kunden erhalten nun eine geänderte SIM, welche die Abfrage nicht wiederholt. Erste Versuche zeigen, dass diese Karten ihren Dienst nun wie gewohnt verrichten. Prekär ist: Die Mobilfunkanbieter sind bei der Lösung scheinbar auf sich allein gestellt. Oneplus bot keine Lösung an. Auf Medienanfragen äußerte man das Problem werde noch untersucht. Herstellerseitig wäre die Lösung sicher auch möglich gewesen, indem man dafür sorgt, dass das Smartphone keine falschen Angaben macht.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo