Quartalsbericht: Weiter tiefrote Zahlen bei HTC

Smartphone Hersteller HTC hat die aktuellen Geschäftszahlen für Quartal 2/2016 veröffentlicht. Zusammenfassend kann man von leichten Verbesserungen im Umsatz, im Vergleich zum letzten Quartal berichten, im Jahresvergleich viel das Ergebnis jedoch abermals enorm. Die Verluste bei HTC scheinen nicht aufzuhören.

Verluste bei HTC in Zahlen

Im Zeitraum April bis Juli hatte der Hersteller aus Taiwan umgerechnet etwa 86,42 Millionen Euro (3,06 Milliarden NTD) an Verlusten zu beklagen. Im Vergleich zum vorherigen Quartal, als der Umsatz bei 14,8 Milliarden Neue Taiwan Dollar lag, konnte man sich immerhin leicht verbessern und erreichte die Marke von 18,9 Milliarden NTD. Allerdings lag auch dies weit unter den Werten aus dem Vorjahr (33,0 NTD).

HTC 10 und HTC Vive als Hoffnungsträger

HTC - Tthe Power of 10Die leichte Erholung darf man vermutlich dem aktuellen Topp Smartphone HTC 10 zuschreiben. Zwar nannten die Taiwaner keine Verkaufszahlen, bekräftigten in einer Mittelung jedoch gesondert, dass man weltweit ein reges Interesse an diesem Gerät registriert habe. VR-Brille HTC Vive wurde zwar nicht erwähnt, Branchenkenner vermuten aber einen Absatz von immerhin 80.000 Stück im zweiten Quartal.

HTC – Kampf an verschiedenen Fronten

Während HTC sich im Premium Segment für Smartphones schwer damit tut sich gegen Konkurrenz wie Samsung oder Apple durchzusetzen machen vor allem Konkurrenten aus China das Leben im Billig-Segment schwer. Hier war HTC mit der Desire Familie einst recht erfolgreich. Konkurrenten wie Xiaomi oder ZTE haben die Durchschnittspreise pro verkauftem Smartphone in letzter Zeit aber immer weiter gedrückt. Steigende Umsatzzahlen darf HTC sich aus diesem Segment also eher nicht erhoffen. Selbst dann, wenn die Stückzahlen steigen sollten.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo