Samsung Galaxy Note 7 bekommt Update welches Rückgabe erzwingen soll

Ab dem 31 Oktober rollt Samsung in Europa ein Update für sein zurückgerufenes Samsung Galaxy Note 7 aus. Hauptaufgabe des Updates soll es offenbar sein durch eine Reduzierung der Akkuleistung auf 60 Prozent die sturen Nutzer zur Rückgabe zu zwingen.

Akku in Geiselhaft

Das kommende Update für die europäische Ausgabe des Samsung Galaxy Note 7 senkt die Akkuleistung auf 60 Prozent der Ursprungsleistung. Damit sind die Geräte natürlich entsprechend schnellerleer und sollten in vielen Fällen keinen Tag mehr halten. Damit, so gibt Samsung offen zu, sollen die Nutzer an die Rückgabe „erinnert werden“.

Nutzer wollen sich nicht trennen

Samsung Galaxy Note 7Denn scheinbar wollen sich die Käufer der gefährlichen Geräte schlicht nicht von ihrem Note 7 trennen. Erst ein Drittel aller Geräte wurde seit dem Rückruf durch Samsung auch wirklich umgetauscht. Und dies, obwohl Samsung mit wahlweise einem Tausch gegen das Galaxy S 7 (Edge) und der Erstattung der Differenzsumme oder einer Erstattung des gesamten Kaufpreises durchaus faire Möglichkeiten bietet.

Rückruf sollte Folge geleistet werden

Ebenfalls soll mit der Reduzierung der Akkuleistung ganz real die Gefahr für Nutzer minimiert werden, wie Samsung verlauten ließ. Dass sich so wenige um eine baldige Rückgabe kümmern erscheint tatsächlich merkwürdig. Darum möchten auch wir unsere Leser noch einmal darauf hinweisen, dass dem Rückruf, schon aus Sicherheitsgründen, besser Folge geleistet werden sollte.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo