Selfie Pay: Zahlungen künftig mit dem Gesicht statt mit der PIN bestätigen

Das Kreditkartenunternehmen Master Card hat eine neue Funktion zur Zahlungsbestätigung auf dem World Mobile Congress vorgestellt. Selfie Pay ist genau das, wonach es klingt. Bezahlungen werden zukünftig optional mit Selfies freigegeben.

Selfie Pay schon im Sommer in Deutschland

Nachdem Testphasen schon erfolgreich verlaufen sind soll die Verifikation per Selbstportrait bereits diesen Sommer in Deutschland eingeführt werden. Zur Freigabe einer Bezahlung werden weder Passwort noch Pin benötigt. Ein Selfie genügt. Denn die Gesichtserkennung soll zuverlässig genug sein.

Sicherheitsbedenken

Selfie PayWo die Freigabe per Fingerabdruck noch sehr sicher zu sein scheint mag man bei der Freigabe via Selfie doch die Stirn runzeln. Immerhin sind hier genügende im Netz zu finden. Dies weiß auch Master Card und möchte dafür ein bestätigendes Blinzeln im Selfie als Sicherheit fordern. Als sicherste Methode der Welt wird diese wohl dennoch nie gelten.

Nur der Anfang

Im Mittelpunkt steht aber auch die Einfachheit. Denn laut Master Card soll man sich nicht durch das verifizieren, was man sich merken kann (Passwörter) sondern durch dass, was man wirklich ist. Dementsprechend sollen noch weitere Methoden getestet werden. Mit auf dem Plan steht unter anderem die Identitätsbestätigung mit dem eigenen Herzrhythmus. Leichte Einschnitte bei der Sicherheit werden hierbei offenbar gern in Kauf genommen. Unverständlich bleibt meiner Meinung nach in diesem Zusammenhang aber, weshalb der Fingerabdruck nicht vollkommen ausreicht. Der ist ja immerhin auch ein Teil von einem selbst und vergleichsweise sicher.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo