Simquadrat: mobiles Datenvolumen und Roamingoptionen im Test

Wie wir bereits in unserem ersten Artikel berichtet hatten, haben wir in den vergangenen Wochen Simquadrat getestet und den Vorgang der Bestellung und Aktivierung der SIM-Karte sowie erste Gesprächs- und SMS-Funktionen detailliert erläutert. In diesem Bericht werden verschiedene Tarifoptionen sowie weitere Funktionen, die wir getestet haben, vorgestellt.

Simquadrat: Zusatzoptionen zur mobilen Festnetznummer

Simquadrat ist erst seit Februar auf dem Markt, hat sich aber in den gängigsten Mobilfunkoptionen, sprich mobiles Datenvolumen, Auslandsgespräche und Roaming, weiterentwickelt. So sind im Überblick folgende Optionen zubuchbar:

Voicemail

Die Voicemail funktionierte zu Beginn nicht, ist jetzt aber kostenlos zubuchbar und kann einfach über die Homepage Simquadrats aktiviert simq voicemailwerden. Als Standardoption wird die Voicemail nach 20 Sekunden aktiviert. Die hinterlassenen Nachrichten können über die Kurzwahl 50000 abgerufen werden. Anrufe zur Voicemail sind kostenlos.

Noch ein Plus: sobald eine neue Nachricht auf der Voicemail hinterlassen wird, sendet Simquadrat eine E-Mail an das zum Login angegebene Benutzerkonto.

Wenn Sie die Voicemail-Option wieder abstellen möchten, können Sie das einfach über Ihr Internet-Kundenkonto machen.

simquadrat tarifoptionenFestnetz Flatrate

Wer nicht nur günstig angerufen werden möchte, sondern auch selbst Anrufe tätigen möchte, kann für 9,95 € eine Festnetz Flatrate hinzubuchen.

Deutschland Flatrate

Wer in alle Netze deutschlandweit telefonieren möchte, kann für 19,95 € hinzubuchen.

Daten Flatrate

Simquadrat bietet auch eine günstige Daten Flatrate an. Für 9,95 € monatlich können Sie mit bis zu 7,2 Mb/s unterwegs surfen. Dabei stehen monatlich 1.000 Mb Datenvolumen zu High-Speed Volumen zur Verfügung. Danach wird gedrosselt.

Auslandsgespräche

Natürlich sind auch Auslandsgespräche über Sipgates neues Prepaid-Produkt möglich. Die Tarife liegen im guten Mittelschnitt. So kosten Festnetzgespräche 12,9 Cent pro Minute in fast alle europäischen Länder. Mobilfunkgespräche kosten 17,9 Cent. Die komplette Länderliste mit den zugehörigen Tarifen kann über folgenden Link eingesehen werden.

Roaming

Bislang ist nur Roaming im EU-Ausland möglich. Dazu zählen ankommende und abgehende Gespräche im EU-Ausland und SMS. Anrufe nach Deutschland, innerhalb des EU-Landes und in andere EU-Länder schlagen mit 34 Cent pro Minute zu buche und werden im Minutentakt abgerechnet. Ankommende  Gespräche werden dem Simquadrat-Kunden mit 9 Cent pro Minute berechnet.

Der SMS-Versand kostet weiterhin 9 Cent und der Empfang im EU-Ausland ist kostenfrei.

Daten-Roaming und das Empfangen und Senden von MMS ist bislang noch nicht möglich. Die Simquadrat-SIM-Karte kann auch noch nicht in anderen Staaten außerhalb der Europäischen Union genutzt werden.

Test: Mobiles Datenvolumen

Unser Test findet mit einem iPhone 4G statt.

Der mobile Datenverkehr mit gängigen Apps wie zum Beispiel WhatsApp verläuft normal. Beim Test, ein Foto per Facebook unterwegs hochzuladen, müssen wir uns erst richtig platzieren, denn das Smartphone hat nicht ausreichend Empfang, um das Hochladen des Fotos zu erreichen (etwa 2 Mb. Datenvolumen).

Andere Funktionen, wie das Lesen von E-Mails, verlaufen schleppend. Das Ganze liegt unserer Meinung nicht an Simquadrat selbst, sondern am schlechten Empfang des E-Plus-Netzes, in dem der Test stattgefunden hat.

Test: Roaming

Um die Roaming-Funktion auszuprobieren, haben wir uns in die benachbarten Niederlande begeben.

Eingehende und abgehende Anrufe funktionieren problemlos in alle Netze. Beim Versenden von SMS kommt es zu den ersten Schwierigkeiten. So ist eine Nachricht, die von Simquadrat ins Telekom-Netz gesendet wird, etwa 10 Minuten unterwegs. Unser Test ins Vodafone-Netz fällt noch schlechter aus. Eine Kurznachricht, die wir von den Niederlanden aus nach Deutschland ins Vodafone-Netz senden wird während unseres gesamten Aufenthaltes nicht empfangen. Der Empfang trifft erst ein, als wir wieder zurück in Deutschland sind.

Diese Probleme mit dem SMS-Versand ins E-Plus-Netz sind uns von anderen Tests bekannt. So kommen SMS, die aus den Netzen der spanischen Anbieter Movistar (Telefonica Spanien) und Vodafone versendet werden, nicht bei deutschen E-Plus Anschlüssen an.

Fazit

Zusammenfassend können wir sagen, dass unser Test zufriedenstellend ausgefallen ist. Allerdings sollten die Roaming-Optionen weiter ausgebaut werden. So ist Simquadrat bislang noch nicht für längere Auslandsaufenthalte geeignet.

Trotzdem sollte zur Verteidigung Simquadrats gesagt werden, dass der Anbieter erst seit Februar auf dem Markt ist. In diesem Zeitraum hat sich das Angebot der neuen Marke Sipgate stetig ausgeweitet.

Die Verwaltung des Kontos gefällt uns sehr. Über die Homepage Simquadrats können verschiedene Optionen einfach per Mausklick an- und ausgeschaltet werden. Auch gibt es so die Möglichkeit, das Guthaben stets vor Augen zu haben.

Einzelverbindungsnachweise stehen über das Kunden Dashboard stets zur Verfügung. Das hilft bei der Kostenkontrolle.

Rufnummermitnahme

Inzwischen hat Sipgate eine Umfrage zur Rufnummernmitnahme gestartet. Da es sich bei Simquadrat um ein Produkt mit Ortsrufnummer handelt, sollte beim Wunsch der Rufnummernportierung der Kundenservice kontaktiert werden.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo