T-Mobile zieht Video-Streaming in den USA nicht vom Highspeed-Kontingent ab

Die US-Amerikanische Telekom- Tochter T-Mobile will ihren Kunden ab Mitte des Monats ermöglichen mobiles Videostreaming via LTE zu nutzen, ohne dass dies zu Lasten ihres Inklusiv Volumens ginge. Für Deutschland ist bislang kein Start des Services geplant.

Alles zum neuen Service

Unter dem Namen Binge-On soll der neue Service ab dem 15. November für Neukunden und einige Tage danach, ab dem 19. November, für bestehende Kunden ohne Mehrkosten im LTE-Netz verfügbar sein. Dabei ist das Video Streaming großer Anbieter abgedeckt, wie etwa Netflix, Hulu oder den Video on Demand Auftritten der großen Pay-TV Dienstleister HBO und Showtime.

Telekom USA Video-StreamingDiese und weitere Anbieter, die in großen Teilen nur in den USA bekannt sind, bieten Filme und Serien auf Abruf an, woraus auch der Name Binge-On entstand. „Binge Watching“ bezeichnet nämlich das unterbrechungsfreie Anschauen mehrerer Serienfolgen am Stück, welches vor allem mit dem Aufkommen der VoD- Dienste sehr populär wurde.

Was gibt es zu beachten?

Außer dass die amerikanischen Kunden sichergehen müssen, dass ihr gewählter Dienst auch wirklich von Binge-On unterstützt wird, gilt es vor allem folgendes zu beachten: Wer sein LTE Highspeed Volumen auf anderen Wegen aufbraucht, der bekommt dennoch die Drosselung auf GPRS- Niveau, welche dann auch ein weiteres Streaming verhindert.

Außerdem wird die Qualität der Streams mit Hilfe einer Technik reduziert, die Videodaten komprimiert, welche über das Mobilfunknetz gesendet werden. Zwar sind aufgrund der kleinen Displays der Smartphones keinerlei Einschränkungen der sichtbaren Qualität zu erwarten, wer den Stream aber auf einen größeren Monitor weiterleiten will, der wird sichtbare Unterschiede vorfinden. Ob das Angebot kurzzeitig besteht oder dauerhaft bleibt ist ebenfalls noch nicht abschließend geklärt.

Ähnlicher Service für Deutschland?

Zu einem geplanten Start eines ähnlichen Telekom Services in Deutschland, beispielsweise in Zusammenarbeit mit Netflix oder Sky, wurde bislang noch nichts bekannt.

Obwohl ein ähnliches Konzept hierzulande schon mit Spotify im Bereich des Musik Streamings angewendet wird ist jedoch eher unwahrscheinlich eine VoD Option hierzulande ohne zusatzkosten zu erhalten. Gemessen am internationalen Vergleich für Leistungen im Mobilfunk ist, wenn überhaupt, eine Variante mit festen Zusatzkosten eher denkbar.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo