Telekom erhält Sendemasten von der Telefónica

Die Deutsche Telekom übernimmt 7.700 Netzstandorte von der Telefónica Deutschland. Diese gibt die Masten und Sendestationen ab, da diese im Rahmen der Netzintegration von E-Plus und o2 zu einer doppelten Versorgung führen würden.

Ressourcen sollen umverteilt werden

Wie die Telefónica offiziell mitgeteilt hat, übergibt sie 7.700 Mobilfunkstandorte an die Telekom. Die sich dadurch ergebenden Ressourcen sowie die eingesparten Gelder für den Aus- oder Abbau dieser doppelten Standorte sollen dem Unternehmen zufolge in den LTE-Ausbau gesteckt werden. Auch für die Telekom soll die Transaktion von Vorteil sein; deren Netzausbau soll ebenfalls „noch zügiger“ umgesetzt werden können.

Keine Angaben über den Kaufpreis

Wie die Telefónica in ihrem hauseigenen Blog mitteilt, „haben beide Seiten Stillschweigen [über die finanziellen Details der Transaktion] vereinbart.“ – Allerdings scheint der Deal noch nicht vollständig abgeschlossen; denn in ihrem Blog weist die Telefónica auch darauf hin, dass die Kartellbehörde dem Verkauf bzw. Kauf noch nicht zugestimmt hat.

Stimmen zur Standortübergabe

Cayetano Carbajo Martín, der Chief Technical Officer der Telefónica Deutschland sagte zu dem Geschäft:

Willkommens-SMSDie Vereinbarung mit der Deutschen Telekom hat klare Vorteile für alle Beteiligten. Wir reduzieren unseren Aufwand für den Abbau doppelt vorhandener Mobilfunkstandorte signifikant. Das ermöglicht uns ganz im Sinne unserer Kunden eine noch stärkere Konzentration auf den zukunftsgerichteten LTE-Ausbau.

Bruno Jacobfeuerborn, der Technik-Chef der Telekom Deutschland, meinte zudem:

Durch die Übernahme der Standorte können wir unsere Ausbau-Planung schneller umsetzen und unsere Kunden profitieren noch früher von zusätzlicher Leistung im Telekomnetz. Auch wird die Zusammenarbeit zwischen Telefónica Deutschland und der Telekom im Tower-Geschäft, also bei der gemeinsamen Nutzung von Standorten, durch diese Kooperation weiter vertieft.

Die Vorteile klar beschrieben

Auch nach dem Verkauf von 7.700 Sendestandorten will die Telefónica ihre Kunden optimal versorgen. Das soll mit der Zusammenlegung der beiden Netze von E-Plus und o2 geschehen. Dafür stehen nach dem Deal noch 25.000 Sendestationen zur Verfügung. Mit dem Verkauf der doppelten Standorte spart das Unternehmen Zeit, Geld, Personal und bürokratischen Aufwand, da kein Rückbau organisiert und durchgeführt werden muss.

Vor allem Funkmasten, die sich auf Dächern befinden, seien von der Übergabe betroffen, berichtet die Telefónica. Bis zur vollständigen Integration von E-Plus in die o2-Welt könnten diese von der Telefónica genutzt werden; dann erst soll die Übergabe passieren.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo