Trotz Versprechungen: Offensichtlich doch nicht alle Windows 10 Mobile Updates für alle Geräte

Darüber, dass man mit Windows 10 Mobile die Smartphone Ambitionen bei Microsoft doch nicht neu beleben konnte, sondern derzeit eher dabei ist sie zu Grabe zu tragen, braucht man nach momentaner Sachlage kaum noch zu diskutieren. Dennoch hatte das System Vorzüge: Es gab beispielsweise das Versprechen von Microsoft zentral gesteuerter Updates ohne Verzögerungen durch Netzbetreiber oder Hersteller.

Apple Prinzip bei Microsoft?

Das, was man sich darunter vorstellen konnte, war eine Politik, die der von Apple nahekommt. Ein Update wird ausgerollt und alle erhalten es praktisch zeitgleich. Lediglich eine Einschränkung räumte Microsoft bislang ein. Telefonfunktionen und andere Dinge rund um Senden und Empfangen sollten nicht gegen den Willen der Netzbetreiber verändert werden, Sonst allerdings alles schon. Was gut ging. Sind unter Windows 10 Mobile Telefon und SMS und derlei doch Apps, die man gut unverändert lassen kann.

Ein deutliches Argument pro Windows 10 Mobile, vergleichen mit der wenig zufriedenstellenden Update Politik unter Android.

Die Enttäuschung – Kein Anniversary Update für das Acer Jade Primo

Acer Jade PrimoEiner der wenigen Hersteller, die gleich zum Start von Windows 10 Mobile ein recht gutes Windows Smartphone herausbrachten war Acer mit seinem Acer Jade Primo. Mit Features wie Continuum und einer auch sonst guten Ausstattung konnte es mit verhältnismäßig kleinem Preis punkten. Es floppte dennoch. Bereits über ein halbes Jahr nach dem Anniversary Update für Windows 10 warteten die Nutzer noch immer vergeblich. Nun gab Acer bekannt, dass es ein solches nicht geben wird. Schuld sei die Instabilität im System, die das Anniversary Update für Windows 10 Mobile beim Acer Jade Primo auslöst.

Leere Versprechungen

Wir können derzeit dem normalen Anwender ohnehin kein Windows befeuertes Telefon empfehlen. Besonders negativ fällt hier aber ein weiteres leeres Versprechen Seitens Microsoft in die Waagschale. Updates für alle Nutzer gibt es nicht. Zwar wäre absolut verständlich, wenn man ein Gerät nach zwei bis drei Jahren aussortiert. Dies macht Apple ebenfalls ähnlich. Wenn nun aber ein Telefon betroffen ist, dass gerade erst recht kurz vor dem entsprechenden Update auf den Markt kam, dann ist die Situation eine schlechtere, als man dies bei Android behaupten kann. Einmal mehr hat Microsoft unserer Meinung nach bewiesen, dass man den Mund im mobilen Bereich schlicht immer zu voll nimmt.

Was dies insgesamt für den Langzeitsupport der Geräte bedeutet ist fraglich. Immerhin hat man bereits ein Verfallsdatum für die Urversion von Windows 10 Desktop beschlossen. Ob man mobil deshalb andere Wege geht darf bezweifelt werden.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo