Umfrage im Auftrag der Telekom: Nutzer wollen Datenhoheit

Die Deutsche Telekom hat eine Umfrage zum Thema Daten im Internet und persönliche Daten im Allgemeinen in Auftrag gegeben. Diese, vom Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres)  durchgeführte Untersuchung wurde nun ausgewertet und liefert interessante Ergebnisse. Wir geben Ihnen eine Zusammenfassung der Erhebungen.

91 Prozent denken, dass sie ausspioniert werden

Die im Auftrag der Telekom und unter Leitung der Professoren Prof. Christiane Woopen und Prof. Christian Rietz durchgeführte Befragung förderte unter anderem zutage, dass 91 Prozent der Teilnehmer glauben, dass im Internet unbemerkt persönliche Daten abgefragt werden. Zudem gehen insgesamt 82 Prozent davon aus, dass Unternehmen, die ihre Daten haben, diese an andere Firmen weitergeben.

Wir sehen ein großes Misstrauen der Internetnutzer, was den Schutz ihrer Daten betrifft.“, fasste Prof. Dr. Christiane Woopen, Direktorin von ceres und bis April Vorsitzende des Deutschen Ethikrates diese Ergebnisse zusammen.

Die Datenhoheit soll in den Händen der Nutzer liegen

Ttelekom - UmfrageDie Ergebnisse zeigen, dass Unternehmen nicht genug tun, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen. Ohne ausreichende Vertrauensgrundlage kann die Digitalisierung aber nicht gelingen.“, meint Dr. Thomas Kremer, Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance bei der Telekom.

Er spricht damit unter anderem auf die 91 Prozent der Befragten an, die wissen wollen, welche persönlichen Daten von ihnen im Netz abrufbar sind. Unter anderem wünschen sich zudem auch 88 Prozent, dass persönlich Einfluss auf die Weiterverwendung ihrer Daten genommen werden kann.

Prof. Woopen sagt dazu: „Die Menschen wünschen sich mehr Aufklärung. Zudem müssen die Unternehmen für mehr Transparenz darüber sorgen, was mit den Daten der Nutzer passiert. Und das kann nicht in Form von schwer verständlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfolgen, die ohnehin kaum jemand liest.

Telekom will Transparenz erhöhen und Kunden sicherer machen

Mit sicherdigital.de bieten wir bereits einen Ratgeber, der die Kunden über Risiken im Netz und Schutzmaßnahmen informiert. Zudem haben wir unsere Datenschutzhinweise bereits überarbeitet und vereinfacht. Wir wollen aber weit darüber hinausgehen.

Letzteres heißt unter anderem, dass die Datenschutzhinweise auf einer zentralen Seite zusammengefasst werden. Außerdem soll es in Zukunft einen Dienst geben, der auf einer Seite und damit auf einen Blick alle Daten anzeigt, welche die Telekom zum einzelnen Kunden gespeichert hat.

Außerdem unterstützt die Telekom die EU-Kommission bei der Entwicklung von einheitlichen Symbolen, mit der sich Nutzer leichter orientieren können. „Es genügt nicht, rechtliche Anforderungen zu erfüllen, wenn wir die Menschen für die Digitalisierung gewinnen wollen, Unternehmen müssen mehr tun.“, so Dr. Thomas Kremer.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo