Vodafone gibt Verwendungszweck für Frequenzen bekannt

Vodafone weist derzeit darauf hin, dass die Minister für Telekommunikation in Brüssel eine Einigung über die Nutzung der Frequenzen im Bereich um die 700 MHz gefunden haben. Vodafone sieht die Frequenzen, von denen das Unternehmen bereits einige ersteigert hatte, als wichtigstes Standbein für den kommenden Mobilfunk in 5G.

Frequenzen klar geregelt

Damit sollen ab 2020 die Frequenzen von 694 MHz bis 790 MHz ausschließlich im Mobilfunk genutzt werden. So soll sichergestellt werden, dass sich Mobilfunk und andere Dienste, wie beispielsweise Rundfunk, nicht gegenseitig behindern. Soweit ist dies aufmerksamen Lesern vielleicht bekannt. Wir berichteten bereits über die Europaweiten Verhandlungen um die Harmonisierung und Nutzung von Frequenzen.

Vodafone ersteigerte 20 MHz im neuen Frequenzbereich

Vodafone - 700 MHzVodafone gibt weiter an bereits vor einem Jahr 20 MHz im genannten Frequenzbereich ersteigert zu haben, zusammen mit einigen anderen Frequenzen, die durch die Bundesnetzagentur versteigert wurden. Diese will das Unternehmen als Basis für den kommenden Mobilfunkstandard 5G nutzen. Hierfür seien sie auch deshalb bestens geeignet, weil der entsprechende Frequenzbereich hohe Reichweite und gute Gebäudeversorgung garantiert.

Vodafone bietet schon Ende des Jahres 1Gbit/s

Aber schon vor der 5G Revolution will Vodafone Deutschland schneller machen. Schon Ende dieses Jahres soll an ausgewählten Orten auf LTE Advanced+ umgestellt werden. Dort sind dann mobile Geschwindigkeiten von1Gbit/s möglich. Damit eröffnet Vodafone womöglich als erster Anbieter die viel zitierte Gigabit Gesellschaft Deutschland.

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo