Was wurde eigentlich aus der eSim?

Fast ein Jahr ist es nun her, dass Vodafone auf der CeBit die eSim vorstellte. Die fest verbaute SIM in Geräte für Endverbraucher, die dann aber irgendwie nie wirklich kam. Die Kollegen von teltarif fragten nach. Nun stellt Vodafone die eSim erneut in Aussicht. Für die zweite Jahreshälfte 2017.

Die eSim

Der Theorie nach ist die eSim eine feine Sache. SIM Karten werden platzsparend direkt in ein Gerät eingebaut. Mobilfunkanbieter geben keine SIM mehr aus, sondern übernehmen einfach die verbaute auf elektronischem Wege in ihren Bestand auf. Fummelei und Postwege entfallen.

Keiner will die eSim

Dennoch will keiner die eSim so recht haben. Mobilfunkanbieter haben Angst, das Kunden schneller und unkomplizierter abwandern. Nur teilweise nachvollziehbar. Denn auch mit SIM Wechsel ist ein Anbieterwechsel wahrlich nicht schwer zu bewerkstelligen. SIM Hersteller fürchten um ihre Existenzgrundlage. Immerhin bräuchte man nicht bei jedem Wechsel eine neue SIM. Immerhin ein begründeter Vorbehalt.

Der Fehlstart der eSim

eSIMLetztes Jahr wurde die Samsuing Galaxy Gear S2 von Vodafone in einer eSim Variante verkauft. Beworben wurde sie jedoch kaum, nach der Vorstellung auf der Fachmesse. o2 wollte ebenfalls nachziehen, legte diesen Plan aber still und heimlich zu den Akten. Nun gab Vodafone auf Nachfrage von telarif an, dass auch dieses Jahr frühestens in der zweiten Jahreshälfte mit einem Neustart zu rechnen ist. Immerhin ein Standard der für alle gilt besteht mittlerweile. Auch Telekom hat das Produkt für M2M-Bereich vorgestellt.

Welche SIM-Karten gibt es, erfahren Sie in folgenden Artikeln:

0 Kommentare

Antwort lassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 prepaid-flat.net
logo