Google: eigene Mobilfunk-Netze in Schwellenländern

logo-googleEs gibt fast nichts, dem sich der Internetriese Google nicht widmet. Nach neuesten Angaben des Wall Street Journals baut Google jetzt eigene „kabellose“ Netze in Schwellenländern.

Google baut eigene Netze in Asien und Afrika

Dabei dient der Ausbau besagter Netze nicht zu Telefon-Gesprächen, sondern um das Internet zu benutzen, wie das Wall Street Journal angibt. So werden beispielsweise in manchen Fällen bereits jetzt schon TV-Sendefrequenzen dazu benutzt, um Netze zu erstellen und so Menschen in schwer erreichbaren Gegenden die Benutzung von Internet zu ermöglichen.

Wenn Google die Übertragung wirklich über TV-Frequenzen macht, kann die Geschwindigkeit und der Service unseren LTE-Netzen gleichkommen. LTE benutzt alte Fernsehantennen seit dem das analoge Fernsehen im Begriff des Aussterbens ist.

Neue Geschäftsmodelle werden angeblich mit Regierungen verhandelt

So werden neue Geschäftsmodelle zum Ausbau und zur Verwaltung von diesen Netzen angeblich schon mit den Regierungen von Kenia und Südafrika verhandelt.

Google schweigt dazu und bestätigt das Gerücht auf Anfragen des Wall Street Journals nicht.

Google soll günstige Mikroprozessoren und Smartphones für diesen Zweck entwickeln

Angeblich entwickelt Google für diesen Zweck bereits günstige Mikroprozessoren und Low-Cost-Smartphones, um Interessenten eine Möglichkeit zu geben, über das Smartphone online zu gehen.

So entwickelt Google gleichzeitig Angebot und Nachfrage und umgeht die gängigen Mobilfunk- und Kabelanbieter.

via Wall Street Journal

 prepaid-flat.net
logo