Informationsabfrage bei WhatsApp: macht sich der Anbieter strafbar?

WhatApp und rechtliche Gegebenheiten werden derzeit am laufenden Band diskutiert. Einerseits war die Rede davon, dass es wohl keinen Nutzer gäbe, der WhatsApp legal und im Sinne der AGB nutze, da der Messenger nur für private Bedürfnisse genutzt werden solle. Andererseits stellte ein österreichischer Rechtsexperte fest, dass WhatsApp wohl nicht mit EU-Gesetzen vereinbar sei.

Die These aus Österreich

Peter Burgstaller sah die Problematik darin, dass der Messenger um zu funktionieren auf persönliche Daten zugreifen müsse. Und hier sind nicht nur die eigenen Daten betroffen, sondern auch die Daten dritter. Denn der Messenger muss zum Herstellen einer Verbindung das Telefonbuch mit der eigenen Nutzerliste abgleichen.

Gegenthese

WhatsApp EUDer Medienrechtsanwalt Christian Somecke stellte nun eine Gegenthese auf. Er verglich die Funktion mit der, die beispielsweise auch bei Facebook im Freunde Finder zum Einsatz kommt. Demnach könnte, im Falle einer Klage, höchstens der Betreiber des Dienstes rechtliche Schwierigkeiten bekommen. Dies würde für WhatsApp aber auch das endgültige Aus bedeuten. Denn anders als automatisierte Funktionen zum Auffinden von Freunden in sozialen Netzwerken wie Facebook ist ein Verzicht bei WhatsApp unmöglich. Der Dienst benötigt zwingend die Daten dritter um zu funktionieren.

WhatsApp Nutzung von Firmen fraglich

Fraglicher bleibt es bei der WhatsApp Nutzung von Firmen. Denn wer etwa einen Kunden über WhatsApp anschreibt, der gibt zwangsläufig Kundendaten an dritte weiter. Dasselbe gilt, wenn ein Chef seinen Mitarbeiter über WhatsApp erreichen will. Dass eine solche ungefragte Weitergabe von Daten nicht sein sollte ist im Datenschutzgesetz fest hinterlegt.

Allerdings ist zu beachten, dass es sich bei WhatsApp praktisch um den modernen Ersatz für SMS handelt. Fraglich ist wer den meist genutzten Dienst seiner Art verklagen und damit eventuell vom Markt nehmen sollte. Doch die Erfahrungen zeigen, dass sich sicher auch hier einer findet.

 prepaid-flat.net
logo