Marktforscher sehen sinkende Bereitschaft für Apps zu bezahlen

Eine interessante Studie hat das Marktforschungsinstitut Gartner erstellt. Demnach ist zu erwarten, dass die Bereitschaft der Nutzer abnimmt, für Apps Geld zu bezahlen.

Junge geben kaum Geld für Apps aus

Bereits jetzt hat die Altersgruppe der 18 bis 24- Jährigen, die in den USA, England und China befragt wurde, pro Quartal nur etwa 3,80 Dollar für Apps ausgegeben. 12,10 Dollar für in App Käufe. Die etwas ältere Gruppe der 25 bis 34- Jährigen gab dagegen 13,40Dollar für Apps und 19 Dollar für Käufe innerhalb der Programme aus. Beeindruckend hoch ist auch die Ausgabe der 35 bis 44 Jahre alten Nutzer, die zweitstärkste Kaufkraft darstellten obwohl sie nicht gerade zu den digital Natives gehören.

Künftig weniger Geld mit Apps zu verdienen?

Gartner geht davon aus, dass sinkende Bereitschaft zu Ausgaben bestehen bleibt, wenn die Gruppen älter werden. Nachwachsende Generationen werden dann womöglich noch weniger bezahlen wollen, sodass kostenpflichtige Apps es schwer haben könnten.

Weitere interessante Details

Google Play MarketWeiterhin ist aufgefallen, dass Frauen eher weniger für Apps ausgeben, als Männer. Und wenn, dann nutzen  diese gerne erst Testphasen um sich davon zu überzeugen, dass die App es auch wert ist.

Interessant ist aber vor allem auch ein Detail. Während wir gemeinhin davon ausgehen, dass man eine App wenn sie einmal bezahlt ist auch ohne Beschränkung nutzen will, ist das Marktforschungsinstitut zu einem gegenteiligen Ergebnis gekommen. Wer eine App einmalig bezahlt hat, der ist eher dazu bereit innerhalb des Programms nochmals Geld auszugeben. Bleibt zu hoffen, dass die Programmierer die Studie nicht lesen.

 prepaid-flat.net
logo