Microsoft stellt Fitnessarmband Microsoft Band ein

Die Negativmeldungen für die durchaus vorhandene, eingeschworene aber kleine Fangemeinde von Microsoft Hardware nehmen kein Ende. Nachdem erst letzte Woche noch einmal das Ende der Lumia Smartphones verbal zementiert wurde dreht Microsoft nun den Fans des Hauseigenen Fitnessarmbands mit Smartwatch Funktion Microsoft Band den Saft ab.

Kein neues Microsoft Band zu erwarten

Wie Microsoft selbst bekannt gab soll „dieses Jahr“ kein Microsoft Band mehr erscheinen. Dies könnte bei anderen Firmen, wie ja auch bei diversen großen Smartwatch Linien geschehen, durchaus auf nächstes Jahr hindeuten. Bei Microsoft ist eine Rückkehr im speziellen Fall allerdings unwahrscheinlich.

Immerhin hat Microsoft gleichzeitig die Vermarktung des Band 2 eingestellt. Händler können damit ebenfalls nur noch Restbestände abverkaufen. Das schon fertig entwickelte Band 3 wurde gestrichen und das Team, welches die Aufgabe hatte Windows 10 auch auf das Band zu bringen wurde in neue Aufgabenbereiche verteilt.

Gute Gründe für ein Ende des Kultbandes

Microsoft BandWas hier schon sehr endgültig wirkt hat gute Gründe. Bereits bei der 1. Und 1. Generation des Bandes hatte Microsoft mit großen Problemen der Qualität zu kämpfen. So beliebt das Band bei Microsoft Fans auch war: Einige mussten es wohl gleich mehrfach wegen Garantiefällen umtauschen.

Dies, kombiniert mit einem ohnehin schweren Markt für Wearables in diesem Jahr und den Problemen das Band in die Windows 10 Familie zu upgraden, macht das Ende zum logischen Folgeschritt, der Verluste minimieren kann.

Zukunft für Microsoft Heath damit unklar

Ebenfalls beliebt, und zwar nicht nur bei ausgewiesenen Fans der Plattform, war Microsoft Health. Die universell konzipierte Fitness App unter Windows wurde bereits vorher in Microsoft Band umbenannt. Letztendlich fanden sich keine Hersteller, die Lust hatten ihre Geräte zu integrieren. Damit verabschiedete sich allerdings beispielsweise auch der Schrittzähler in Windows 10 Mobile Smartphones, was das Interesse an der App insgesamt noch senkte.

Mit dem Wegfall der einzigen realen Daseinsberechtigung in Form des Bands dürfte, Beteuerungen Microsofts die Plattform langfristig weiter zu entwickeln zum Trotz, auch deren Zukunft langfristig fraglich sein. Klar scheint nur, dass man den letzten Microsoft Band 2 Käufern beinahe gezwungener Maßen noch einige Zeit den Dienst zur Verfügung stellen muss.

 prepaid-flat.net
logo