Mobiles Bezahlen per NFC: mpass von Telefónica wird zum 1. Oktober 2016 eingestellt

Im Jahr 2013 haben wir dem mobilen Bezahlsystem mpass einen relativ umfangreichen Testbericht gewidmet.

Im Laufe der nun vergangenen drei Jahre hat sich das Mobile Payment im Allgemeinen sehr stark weiterentwickelt; und durch die zahlreichen Dienstleister, Mobilfunker und großen Namen wie Apple Pay geht mpass nun unter – am 1. Oktober 2016 ist Schluss. Die Telefónica setzt derweilen schon aufs nächste Pferd: o2 Banking.

Nutzer werden per E-Mail aufgeklärt

Geplant war mpass als netzübergreifender Bezahldienst, der bargeld- und kabellos das Bezahlen an der Kasse ermöglichen sollte. Zuletzt stand nur noch die Telefónica als Betreiberin von o2 und E-Plus in Zusammenarbeit mit Wirecard hinter mpass.

Telefonica - mpassDas Joint Venture scheint sich aber nicht mehr zu lohnen. Nachdem die Telefónica nun den neuen Dienst o2 Banking ins Rennen geschickt hat, wird mpass eingestampft.

Wer derzeit noch mpass nutzt, der bekommt aktuell eine E-Mail mit der Nachricht, dass der mobile Bezahldienst nur noch bis zum 30. September 2016 aktiv ist. Bis dahin sollte auch das noch im Dienst befindliche Guthaben abgebucht werden. Nach dem Einstellen des Dienstes muss der Kunde ebenfalls aktiv werden, wenn das Guthaben ausgezahlt werden soll.

Ab 1. Oktober 2016: mpass-Nutzer müssen Erstattung beantragen

Die Erstattung des Guthabens ist grundsätzlich möglich, wird aber vom Anbieter nicht automatisch ausgelöst. Wer ab dem 1. Oktober sein mpass-Guthaben ausgezahlt haben möchte, der sollte sich per Brief oder schneller noch per E-Mail beim Betreiber melden und eine Erstattung anfordern. Die E-Mail-Adresse lautet service@mpass.de.

 prepaid-flat.net
logo