Mobilfunkanbieter haften für Drittanbieterkosten auf der Handyrechnung

Ein bereits im Jahr 2015 gegen E-Plus ausgesprochenes Urteil ist nun nach langem Rechtsstreit rechtskräftig geworden. Dies besagt, dass Mobilfunkanbieter für ungerechtfertigte Drittanbieter Abbuchungen auf der Mobilfunkrechnung haften.

Das Urteil

Bereits im Herbst 2015 hatten Verbraucherschützer vor dem Landgericht Potsdam ein entsprechendes Urteil gegen E-Plus erwirkt. Nach langer Zeit wurde das Urteil nun endgültig rechtskräftig. Es ist für die Fälle, in denen unberechtigte Kosten Dritter auf der Mobilfunkrechnung, zum Beispiel durch Abo Fallen ausgelöst, vom Anbieter berechnet wurden. Bei Reklamation verwies dieser dann aber weiter.

Wer Geld fordert muss erklären wofür

SIM KartenDer Verbraucherschutz bekräftigt an dieser Stelle nochmals seine Auffassung, die offenbar auch von den Gerichten geteilt wurde. Wer Geld fordert, der muss auch erklären können wofür. Bislang konnten Anbieter die Kosten in Rechnung stellen, verwiesen für Rückforderungen allerdings auf die Drittanbieter, die teils ungreifbar im Ausland saßen. Der Kunde resignierte. Mit dieser Praxis ist nun endgültig, und über jeden Zweifel erhaben, Schluss.

Ein Sieg für den Kunden?

Selbstverständlich ist dies erstmal ein Erfolg für den Kunden. Fraglich ist allerdings ob dies für jeden Kunden gilt. Denn wer bislang oft und gern mit der Mobilfunkrechnung bezahlt hat, der muss nun womöglich damit rechnen, dass die Anbieter dies nicht mehr so leicht erlauben. Aus Angst, sie selbst könnten auf Kosten sitzen bleiben. Wie sich die Lage nun entwickelt muss abgewartet werden.

 prepaid-flat.net
logo