Mobilfunkdiscounter Blau stellt Wunschrufnummer ein

Still und heimlich soll Blau bereits vor einigen Wochen die Option gestrichen haben eine Wunschrufnummer zu bestellen. Auf Nachfrage zu Medienvertretern äußerte sich Telefónica Tochter Blau dazu, weshalb diese Entscheidung getroffen wurde.

Keine Wunschrufnummer mehr bei Blau

Schon als simyo vor einigen Wochen eingestellt wurde und im Zuge der Zusammenführung von o2 und E-Plus nur noch auf das Angebot des ehemaligen Konkurrenten Blau verwies verschwand, absolut unbemerkt, auch eine Option, welche bei beiden Anbietern verfügbar war. Gegen eine Gebühr konnte man sich die eigene Wunschrufnummer zuteilen lassen. Dies geht nun nicht mehr.

Zu geringe Nachfrage

blau.de - wunschrufnummerWie Telefónica auf Nachfrage von Pressevertretern geäußert haben soll, war schlicht die Nachfrage deutlich zu gering, als dass man die kosten der Systempflege weiter hätte auf sich nehmen wollen. Entweder neue Kunden nehmen die ihnen zugeteilte Nummer an, oder aber sie übertragen die Nummer von einem Anbieter zum Nächsten. Die freie Nummernwahl wurde kaum in Anspruch genommen. Vielleicht auch deshalb, weil sie mit einer Zusatzgebühr belegt war.

Wo sind Wunschrufnummern noch möglich?

Tatsächlich sind Wunschrufnummern am großen Mobilfunkmarkt nur noch selten machbar. Wer dennoch den Service nutzen will, der wird bei winsim, congstar und smartmobil noch fündig. Hier kann für einmalig 14,99 Euro noch eine eigene Rufnummer gewählt werden, sofern diese überhaupt verfügbar ist.

Weitere Mobilfunk-Discounter findet man im Artikel „Welche Mobilfunkanbieter bieten eine Wunschnummer für Prepaid-Tarife an?„. Der Service steht dennoch mit seinen Kosten in einem krassen Gegensatz zur beliebten Variante die alte Nummer zu portieren. Denn hierfür bieten die Anbieter meist auch heute noch eine Ermäßigung statt der Zusatzkosten.

 prepaid-flat.net
logo