NetCologne ist dritter großer Glasfaser Partner bei 1&1

Wo andere Anbieter noch nicht so recht wissen, wie man möglichst flächendeckend Glasfaser verlegen soll um in Zukunft Kundenwünsche erfüllen zu können hat 1&1 eine Kooperative mit anderen Anbietern geschaffen. Diese basiert auf einer Open Access Plattform an die man vorhandene regionale Glasfaser Anschlüsse über einen Standard einfach anbinden kann. Nun ist NetCologne mit an Bord.

NetCologne kooperiert mit 1&1

Durch den neuen Partner NetCologne, der bereits ein Glasfaser Netz von 25.000 Kilometer Glasfaser Gebrauch macht können nun erstmals Privatkunden von 1&1 über Glasfaser in NRW angeschlossen werden. NetCologne selbst freut sich nach eigener Aussage über eine schnellere Refinanzierung, die ihrerseits eine schnellere Ausweitung des Glasfaser Netzes erlaubt.

Der dritte im Bunde

NetCologne 1&1Mit NetCologne sind nun bereits drei der ganz großen regionalen Glasfaser Anbieter auf den Glasfaserzug bei 1&1 aufgesprungen. Auch Wilhelm.tel und M-Net (Norddeutschland und München) sind bereits an der Kooperative beteiligt. Es scheint als habe die auf Basis der 1&1 Versatel Glasfaser Struktur begründete Open Access Plattform durchaus ihren Reiz. Nicht nur für 1&1, sondern auch für die Wettbewerber.

Eine positive Entwicklung

Die Entwicklung insgesamt sehen wir sehr positiv. Wo sich Politik und Telekom noch schwer tun auf Kupfer zu verzichten haben die kleineren Anbieter eine echte Chance mit solchen Gemeinschaftsprojekten an der Zukunft Deutschlands aktiv mit zu gestalten und davon letztendlich zu profitieren. Momentan profitieren vor allem jene Kunden, die richtig schnelles Internet statt nur Vectoring wollen.

 prepaid-flat.net
logo