Netzbetreiber o2 erklärt den Kunden das Nationale Roaming

Wie schon an mehreren Stellen auf unserer Seite berichtet, so werden die UMTS-Netze von o2 und E-Plus sukzessive zusammengelegt. Mit dem heutigen Datum war das Ziel für das National Roaming angegeben. Und in diesem Sinne hat o2 einen Guide für dessen Nutzung veröffentlicht. Dieser enthält neben Hintergrundinformationen auch hilfreiche Hinweise.

Eine Telefónica, zwei Netze

Letztes Jahr hat die Telefónica Deutschland, zu der bis dahin nur o2 und die entsprechenden Marken gehörten, den Netzbetreiber E-Plus aufgekauft. Seitdem läuft die Verknüpfung und Verschmelzung der beiden Netze immer weiter an. Aktuell können deutschlandweit alle o2-Kunden auch das 3G-Netz von E-Plus nutzen. Die Realisierung dieses nationalen Roamings startete schon Anfang des Jahres. Seit Ende März ging sie in die heiße Phase.

o2 ZWEI NETZE

Und auch E-Plus- bzw. BASE-Kunden können auf das Netz von o2 zugreifen. Das jeweils erweiterte Netz wird durch ein + gekennzeichnet. Nutzen Sie also das Roaming zwischen den beiden Netzen, dann zeigt Ihnen Ihr Smartphone beispielsweise „BASE.DE+“ oder „o2.de+“ an.

o2-Kunden bekommen alles erklärt

Was heißt es, mit zwei Netzen zu surfen? Bringt das eine Verbesserung? Und wenn ja, wie viel? Wer profitiert davon? Wo genau? Und wie kommt man eigentlich daran? Wir klären auf. So verbessert sich dein 3G-Erlebnis.“ – mit diesen Worten beginnt o2 seine Informationsreise, die durch kurze Texte und anschauliche Grafiken führt.

In einem Diagramm wird beispielsweise bildhaft dargestellt, dass nun eine Versorgung von 88 Prozent der deutschen Bevölkerung mit 3G-Technologie möglich ist. Vor dem nationalen Roaming waren es laut Übersicht 76 Prozent. Auch der Empfang in städtischen Gebäuden sei verbessert worden. Von 56 Prozent ist die Rate laut der Grafik auf 71 Prozent gestiegen. „[…] sogar in Aufzügen.

Unter diesem Link finden Sie die Informationsseite, die auch einen Netzcheck für Ihre Region bereithält.

 prepaid-flat.net
logo