Telefónica und BQ: Erste Netzbetreiber-Smartphones mit Cyanogen OS

Wie die Telefónica, der Mutterkonzern von o2, E-Plus, BASE und weiteren Untermarken, bekanntgegeben hat, hat sie gemeinsam mit dem spanischen Smartphone-Hersteller BQ ein neues Smartphone herausgebracht.

Laut eigenen Angaben ist die Telefónica damit der erste europäische Netzbetreiber mit eigenen Endgeräten. Diese bringen das Betriebssystem Cyanogen mit.

Betriebssystem basiert großteilig auf Android

Laut der Telefónica Deutschland ist Cyanogen ein auf Android basierendes Betriebssystem, das „ein reichhaltigeres Erlebnis, eine Oberfläche mit mehr Personalisierungsmöglichkeiten sowie ein höheres Maß an Privatsphäre und Sicherheit bietet“. Modellname sowie Bilder des Smartphones sind auch schon im Umlauf. Das BQ Aquaris X5 soll ein umfangreich vermarktetes Modell werden.

Das mit Google Play kompatible Cyanogen soll dabei für mehr Auswahl und Wettbewerb sorgen: „Die beiden spanischen Unternehmen [Telefónica und BQ] streben schon immer danach, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass für Smartphone-Nutzer die Auswahl an Betriebssystemen so groß wie möglich ist. Denn dadurch wird das Angebot ausgeglichen und der Wettbewerb angekurbelt. Als Folge dieser Zielsetzung haben sich beide Firmen für Cyanogen OS entschieden.

Schon längere Zusammenarbeit in Spanien

BQ, Telefonica, CyanogenmodBegonnen habe die Zusammenarbeit aber schon mit dem vorherigen Modell BQ Aquaris M5, teilt die Telefónica mit. Als erstes profitiert der spanische Markt von den neuen Geräten – der Vertriebspartner ist die Telefónica-Tochter Movistar. In den letzten Monaten sei aber schon an der weiteren Vermarktung innerhalb Europas geschraubt worden.

Bereits im März hatte sich die Telefónica bzw. deren Ventures-Tochterfirma bei Cyanogen eingekauft. Für Google-Nutzer und Android-Freunde dürfte bei dem neuen OS interessant sein, dass es mit Google Play kompatibel ist. Man muss sich also nicht an neue Apps oder einen neuen Store gewöhnen und kann beim Umstieg seine Zugangsdaten mitnehmen.

Features der Geräte und des Systems

Die BQ-Smartphones sowie das Betriebssystem Cyanogen (Aktuelle Version: 12.1) sollen sich optimal ergänzen. Die Bedienung und Handhabung kann, laut Meldungen, mit dem neuen System ideal auf den Nutzer angepasst werden. Speziell gesicherte Ordner sorgen dafür, dass Dateien und Apps sicher vor dem Zugriff Dritter sind.

Egal ob es um Audio-Funktionen, Fotografieren, Telefonieren, E-Mail oder den Kalender geht – Cyanogen OS bietet eine ganze Reihe von Verbesserungen an. In die Telefonfunktion ist beispielsweise die Truecaller-App integriert, mit der sich Anrufer identifizieren lassen. Auch das Erkennen und Blockieren von Spam-Anrufen ist dadurch möglich.“, informiert die Telefónica weiterhin.

Das neue BQ Aquaris X5 ist seit gestern in Spanien erhältlich. Es bringt neben einem 5-Zoll-Bildschirm auch 2 GB Arbeitsspeicher, einen Snapdragon TM 412 Prozessor und 16 GB internen Speicher mit.

 prepaid-flat.net
logo