Vodafone plant mehr LTE-Speed: tendenziell bis zu 1,7 GBit/s

Zurzeit werden vom Netzbetreiber Vodafone zwei Frequenzen für die Realisierung der Datenübertragung per LTE genutzt. Auf dem 800-MHz-Band sind Downstreams von bis zu 75 MBit/s möglich; auf dem 2.600-MHz-Band können 150 MBit/s erreicht werden. Insgesamt sind also aktuell bis zu 225 MBit/s möglich. Das soll sich aber noch in diesem Jahr ändern.

Neue Frequenzen um 1.800 MHz sorgen für mehr Speed

Neben den zwei genannten Frequenzbereichen sollen in naher Zukunft schon Übertragungen um 1.800 MHz realisiert werden. Der maximale Downstream für mobile Daten wird somit auf 375 MBit/s aufgestockt. Ab 2017 kommen noch weitere Frequenzen dazu, die Vodafone für sein Mobilfunknetz verwenden darf. Tendenziell sind mit allen Funkbändern Datenraten von bis zu 1,7 GBit/s möglich.

GSM-Frequenzen müssten LTE Platz machen

Vodafone 1,7 Gbit/s LTEAktuell sind die Frequenzen um 1.800 MHz noch für die zweite Generation des Mobilfunks (2G respektive GSM) in Gebrauch. Allerdings nutzt Vodafone derzeit lediglich ein Spektrum von 5,4 MHz. Damit das Funkband für LTE lukrativ wird, muss ein breiteres Spektrum her. Dieses wurde von Vodafone im letzten Jahr erworben und kann ab nächstem Jahr genutzt werden; es umfasst 25 MHz.

Die Frequenzen um 900 MHz, welche ebenfalls für GSM in Gebrauch sind, sollen für die vierte Mobilfunkgeneration (4G respektive LTE) mittelfristig nicht angetastet werden. Die Steigerung des Highspeeds soll vielmehr durch die MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output) erreicht werden. Statt der bisher geplanten 150 MBit/s bei 1.800 MHz sind durch diese Technologie und weitere Anpassungen sogar 200 bis 500 MBit/s nicht auszuschließen.

Was ist mit der dritten Generation, UMTS?

Wer kein LTE-fähiges Handy oder Smartphone hat und dennoch im mobilen Internet unterwegs sein möchte, der greift meist auf das UMTS-Netz zurück, welches im Frequenzbereich um 2.100 MHz realisiert wird. Würde dieser Bereich ebenfalls für LTE genutzt, dann ließen sich nochmals 300 MBit/s auf den bisherigen maximalen Highspeed aufstocken. Derzeit wird die Frequenz für 3G respektive UMTS genutzt, bei Vodafone mit maximal 42,2 MBit/s.

Noch gar nicht in Benutzung: 700 MHz und 1.500 MHz

Bisher gibt es kaum Mobilgeräte, die diese Frequenzen überhaupt unterstützen. Jedoch können auch diese genutzt werden. Im Bereich um 700 MHz wären nochmals 200 MBit/s möglich; um 1.500 MHz sogar 400 MBit/s. Zeitnah ist bei Vodafone aber nicht mit einer Nutzung dieser Frequenzen zu rechnen – zumal auch die Empfängertechnik fehlt.

LTE noch immer wichtig, 5G aber auf dem Vormarsch

Ob sich weitere Bemühungen zu LTE lohnen, das steht außer Frage. Es werden immer mehr Daten über die mobilen Netze angefragt und verschickt. Jedoch blickt die Fachwelt schon seit längerem auch auf die nächste Generation. Artikel zu 5G finden Sie hier.

 prepaid-flat.net
logo