Vodafone verärgert den Fachhandel – Unschöne Situation für Fachhändler

Mit der zwangsweise Registrierung von Prepaid Karten kam einem Bericht von Telekom-Handel zufolge auch der Unmut bei Fachhändlern die Vodafone Prepaid Pakete verkaufen. Denn diese Händler sind gegenüber Vodafone Shops und Vodafone Partner Shops ohnehin schlechter gestellt. Mit der Prepaid Aktivierung wurde dieser Zustand dann offenbar zu deutlich.

Seit dem 1. Juli zunächst keine Provisionen für Fachhandel

Ein sehr gängiges Vergütungsmodell im Mobilfunk Bereich sind Provisionen. Diese erhielt bei Vodafone der Händler, der eine SIM Karte aktivierte. Seit der neuen gesetzlichen Vorgaben vom 1.Juli konnte der Fachhandel die Prepaid Angebote von Vodafone allerdings nicht mehr aktivieren. Dadurch entgingen ihm auch die Provisionen. Vodafone selbst ging noch weiter und informierte die Shops und Partnershops per Mail darüber, dass diese den Zulauf aktivierungswilliger Fachhandel Kunden nutzen sollten. Denn sie seien es, die dann die Provision für die Aktivierung bekämen.

Fachhandel erbost

Der Fachhandel reagierte verständlicher Weise erbost und protestierte bei Vodafone. Der Mobilfunkanbieter lenkte daraufhin ein und erlaubte den Fachhändlern ebenfalls die Aktivierung.

Vodafone - Giga CubeSchlechter gestellt sind Fachhändler dennoch. Beispielsweise den Vodafone Giga Cube dürfen sie nicht vertreiben. Ob es hier letztendlich nicht, durch die nun ohnehin empfindlichere Stimmung, zu weiteren Meinungsverschiedenheiten kommt muss sich zeigen.

Unschönes Geschäftsgebaren seitens Vodafone

Wir können die Kritik und die Nöte des Fachhandels verstehen. Wie Vodafone zuletzt die Geschäftspartner im Fachhandel überging und deren Provisionen praktisch den eigenen Filialen zuführte kann nicht als sauberes Geschäftsgebaren gesehen werden. Andere Einschränkungen, wie beispielsweise die Exklusivität einzelner Produkte, sehen wir aber dennoch als nachvollziehbar und verzeihbar. Immerhin arbeitet der Handel hier nicht für nichts.

 prepaid-flat.net
logo