WhatsApp: End-to-End Verschlüsselung für alle

Der beliebte Messenger WhatsApp machte in seinem letzten Update die Ende-zu-Ende Verschlüsselung für alle Nutzer zugänglich. Theoretisch sollten in naher Zukunft also wirklich alle Gespräche im Messenger verschlüsselt sein. Praktisch sieht dies noch etwas anders aus.

Verschlüsselung für alle WhatsApp Nutzer

Bislang waren Gespräche mit dem Messenger lediglich unter Android verschlüsselt. Eine Möglichkeit zu überprüfen ob dies gerade der Fall ist oder der Chatpartner ein anderes System nutzt gab es bislang nicht. Nun soll die Verschlüsselung, zumindest in der Theorie, für alle greifen. Außerdem wurde bei Threema abgekupfert und eine Verifizierung via QR Code oder Zahlenfolge eingeführt. Nach einmaligem gegenseitigen Scannen der Codes ist man sicher in Zukunft auch wirklich den gewollten Gesprächspartner zu erreichen.

Hierfür soll die Verschlüsselung gelten

WhatsApp VerschlüsselungVerschlüsselt sind auf allen Plattformen ab sofort die Chats, die Sprachanrufe und auch die Gruppenunterhaltungen. In den Einstellungen ist nun außerdem für jeden Chat ersichtlich ob er verschlüsselt ist. Wird ein Chat erstmalig verschlüsselt bekommt man zumindest unter Windows 10 Mobile auch im Chat eine entsprechende Information angezeigt. Kontakte mit Android konnten mir dies so aber nicht bestätigen.

Deshalb ist noch lange nicht alles verschlüsselt

In der Theorie sollte die Verschlüsselung binnen weniger Tage beinahe jeden erreicht haben. Sicherheit gibt es aber keine, weshalb umso besser ist, dass diese sich in den Einstellungen nun auch nachprüfen lässt. Denn durchs Raster fallen einerseits jene, die ihre Apps nahezu nie updaten, andrerseits die Nutzer alternativer Clients, die es nach dem Willen von WhatsApp aber gar nicht geben dürfte. Wenn Wert auf die Verschlüsselung gelegt wird, dann sollte man also durchaus die Informationsmöglichkeit nutzen, welche der Messenger bietet.

 prepaid-flat.net
logo